Disziplinarität, Interdisziplinarität, Transdisziplinarität : Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde als organisationaler Rahmen für professionelle Profilierung

Emprechtinger, Julia (Hochschule für Soziale Arbeit, Siders, HES-SO Fachhochschule Westschweiz) ; Voll, Peter (Hochschule für Soziale Arbeit, Siders, HES-SO Fachhochschule Westschweiz)

Organisationen können in einer ersten Annäherung als Systeme verstanden werden, die Mitgliedschaftsrollen aufeinander beziehen und dadurch koordinieren. Soweit der Zugang zu bestimmten Rollen an die Zugehörigkeit zu einer Profession, an Zertifikate der Ausbildung in einer Disziplin und entsprechende Praxis gebunden ist, soweit Organisationen also Professionelle als solche beschäftigen, bringen sie sie in ein Kooperationsverhältnis, wobei der Typ solcher Kooperation häufig mit den Begriffen der Interoder der Transdisziplinarität bezeichnet wird. Während „Interdisziplinarität“ auf die Verbindung abgrenzbarer disziplinärer Zugänge zu einem gemeinsamen Gegenstand abhebt, sucht „Transdisziplinarität“ diese Grenzen zu durchbrechen und mehrere Disziplinen (oder Teile davon) zu einem neuen Ganzen zu verbinden. Wo bei dem einen disziplinäre Grenzen bestehen bleiben, um ein gemeinsames Ergebnis zu erzielen, verschwindet beim anderen die je eigene Disziplinarität zugunsten eines neuen übergreifenden Wissenskorpus.


Faculty:
Travail social
Branch:
Travail social
School:
HETS-VS
Institute:
Institut Travail Social
Subject(s):
Travail social
Publisher:
Weinheim, Beltz
Date:
2018-01
Weinheim
Beltz
Pagination:
30 S.
Published in:
Bedingte Professionalität : Professionelles Handeln im Kontext von Institution und Organisation
Author of the book:
Neuhaus, Lukas ; Hrsg.
Käch, Oliver ; Hrsg.
ISBN:
978-3-7799-3648-0
External resources:
Appears in Collection:

Note: The status of this file is: public


 Record created 2018-11-22, last modified 2019-03-26

Fulltext:
Download fulltext
PDF

Rate this document:

Rate this document:
1
2
3
 
(Not yet reviewed)