Der Zugang zu Bildung für geflüchtete Personen in der Schweiz

Kurt, Stefanie (Hochschule für Soziale Arbeit, Siders, HES-SO Fachhochschule Westschweiz)

Geflüchtete Personen in der Schweiz treffen auf eine komplexe Situation, wenn es um den Zugang zu Bildung geht. Dies hat mit dem Zusammenspiel zwischen den drei unterschiedlichen Rechtsbereichen, Bildung, Asyl und Integration, sowie der föderalen Ausgestaltung der Kompetenzen, zu tun. Im folgenden Artikel wird die grundlegende rechtliche Situation dargestellt, sowie die speziellen Bereiche der frühen Förderung, respektive die Angebote für Kinder im Vorschulalter (0 bis 4-Jährige), der obligatorische Grundschulunterricht (4 bis 15-Jährige), die nachobligatorische (Aus)Bildung (ab 16 Jahren) und die Berufsbildung (ab 16 Jahren) thematisiert. Schliesslich fasst der Artikel die wichtigsten Aspekte zusammen.


Article Type:
scientifique
Faculty:
Travail social
Branch:
Travail social
School:
HETS-VS
Institute:
Institut Travail Social
Subject(s):
Travail social
Date:
2019-08
Pagination:
15 S.
Published in:
RdJB Recht der Jugend und des Bildungswesens
Numeration (vol. no.):
2019, Jg. 67, Heft 2, S. 220-235
DOI:
ISSN:
0034-1312
External resources:
Appears in Collection:

Note: The file is under embargo until: 2020-09-01


 Record created 2019-12-04, last modified 2019-12-04

Fulltext:
Download fulltext
PDF

Rate this document:

Rate this document:
1
2
3
 
(Not yet reviewed)