Die dunkle Seite des Sozialstaats

Tabin, Jean-Pierre (Haute école de travail social et de la santé Lausanne (HETSL|HES-SO))

Ausgrenzung hat viele Facetten und geschieht sowohl auf institutioneller und politischer als auch sozialer Ebene. Das wirkt sich auf das Funktionieren des Sozialstaates aus. Trotz des Bekenntnisses, die Menschenwürde universell zu achten, setzt er dabei selektiv unter- schiedliche Massstäbe an. Zentrale Kriterien dafür sind die Nationalität und der Aufenthaltsstatus, was Ausgrenzungsmechanismen verstärkt: Domopolitik und Wohlfahrtschauvinismus schreiben die Armut fort, statt sie zu bekämpfen.


Faculty:
Travail social
School:
HETSL
Institute:
LaReSS - Laboratoire de Recherche Santé - Social, HETSL
Publisher:
Lucerne, Caritas
Date:
2020-12
Lucerne
Caritas
Pagination:
pp. 69-83
Published in:
Sozialalmanach 2021 : Armut grenzt aus
ISBN:
978-3-85592-177-5
Appears in Collection:

Note: The status of this file is: restricted


 Record created 2021-01-25, last modified 2021-02-10

Fulltext:
Download fulltext
PDF

Rate this document:

Rate this document:
1
2
3
 
(Not yet reviewed)